Funktionen & Möglichkeiten

  • Angabe von: Körperwasser TBW, Extrazellulärwasser ECW, Körperzellmasse BCM, Extrazellulärmasse ECM, Magermasse FFM, Fettmasse FM, Grundumsatz, ICW u.v.m.
  • Datenexport und Datenimport aus MS-Excel bzw. Textformat und früheren Body-Composition-Versionen möglich
  • volle Netzwerkfähigkeit: Datenaustausch, Datenzusammenlegung, Datenversand über Internet bzw. Server mit wenigen Mausklicken realisierbar
  • kompatibel mit Windows 2000, XP, Server 2003, Vista und Windows 7 und Windows 8 mit Microsoft.net 3.5
  • mit serieller und USB-Anbindung an das BIACORPUS RX-Messgerät
  • Bestimmung des aktuellen Hydrationsgrades der FFM auf Basis eines statistischen Näherungsverfahrens. Die Hydration-Linked-Software geht somit nicht mehr von einer konstanten Hydration der FFM von 73,2 % aus! Verfälschungen der BIA-Ergebnisse, die bei einer von 73,2 % abweichenden Hydration offensichtlich gegeben sind, werden mit dem HL-System korrigiert.
  • bedienerfreundliche und anschauliche Benutzeroberfläche
  • automatische Datensicherung bei jeder Beendigung des Programms
  • optionale Darstellung der Messpunkte als Kreis oder Smiley
  • automatische Geburtstagserinnerung bei Programmstart
  • automatische Terminkontrolle
  • Unterteilung der Messergebnisse in verschiedene Messreihen möglich
  • Gewichtsreferenzen frei wählbar

 

Besonders für die Verwendung im wissenschaftlichen Rahmen sind folgende Module einzigartig:

 

  1. Segmentale BIA-Auswertung
  2. Auswertung von BIA-Messungen an Kindern
  3. Wasser-Balance
  4. Geriatrie-Modul

1. Segmentale BIA-Auswertung

messung-koerperhaelfte

Klassische BIA: Messung der rechten Körperhälfte

segment-modell

Messung der einzelnen Körpersegmente

Das Messgerät BIACORPUS RX4004M ermöglicht eine segmentale Messung der Körperzusammensetzung. Mit der BodyComposition V 9.0 können die Messergebnisse sehr anschaulich dargestellt werden.


Insbesondere bei lokalen Ödemen und Wassereinlagerungen oder bei stark abweichender Körpersymmetrie (z. B. bei stammbetonter Adipositas gegenüber peripherer Adipositas) ist die segmentale Messung der Extremitäten essentiell für eine exakte Auswertung. Da der Rumpf nur ca. 10 % des Ganzkörperwiderstandes ausmacht, die Masse des Rumpfes häufig aber 50 % des Körpergewichtes liefert, sind Veränderungen innerhalb des Rumpfes nur schwer messbar. Kennt man jedoch die Änderung der Extremitäten exakt, so kann man auf den Rumpf zurück kalkulieren. Auf diese Weise hilft die segmentale Messung auch bei der korrekten Messung des Rumpfes.


messprotokoll kind

Beispielausdruck Kinder-Messprotokoll

Mit der Software BodyComposition V 9.0 besteht die Möglichkeit, die Körperzusammensetzung
auch an Kindern und Jugendlichen verlässlich zu bestimmen.


Sie umfasst sämtliche relevante Parameter zur Beurteilung der Körperanalyse:

  • Referenzwerte für die Fettmasse und den Zellanteil von Kindern
  • gruppenspezifische Zielellipsen für Kinder und Jugendliche unter Berücksichtigung von Alter, Körpergröße und Geschlecht
  • die anerkannten BMI-Perzentilen nach Kromeyer [Kromeyer et al., 2001]

wasserbalance 02

Darstellung Wasser-Balance

Die Wasser-Balance zeigt das Verhältnis zwischen intra- und extrazellulärem Wasser an und ermöglicht eine sehr genaue Beurteilung des Hydrationszustandes einer Messperson.

 

Die Wasser-Balance berücksichtigt die Menge an Body Cell Mass und setzt diese in Verhältnis zum Extrazellulärwasser. Dieses Verhältnis ist unter normalen Umständen relativ konstant (nahe des Medians = 0) und ist in der Interpretation des Wasserhaushaltes wesentlich aussagekräftiger als der alleinige Parameter Extrazellulärwasser (ECW %).

 

PRAXIS-TIPP
Normbereich: - 50 bis + 50 (0 = Median)
Richtung gelb = Dehydration
Richtung blau = Hyperhydration (Überwässerung)


Das Geriatrie-Modul der Software BodyComposition V 9.0 ermöglicht einen umfassenden Einsatz der Bioelektrischen Impedanz-Analyse im geriatrischen Bereich. Besonders kachektische Patienten profitieren von den aussagekräftigen BIA-Messergebnissen, da hiermit Veränderungen in der Körperzusammensetzung bereits frühzeitig erkannt werden können.

 

Empfehlungen für die Gestaltung der Ernährungstherapie können aus dem Geriatrie-Modul direkt von den Messausdrucken abgelesen werden und erleichtern somit die Therapiegestaltung (immer unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs an Energie, Protein und Flüssigkeit).

 

Der Pflege-Verlauf des Geriatrie-Moduls ermöglicht ein optimales Monitoring des Ernährungs- sowie Hydrationszustandes und berücksichtigt auch im Verlauf den geänderten Bedarf an Energie, Protein und Flüssigkeit.

pflege-protokoll 1

Beispielausdruck Pflegeprotokoll

pflege-protokoll 2

Beispielausdruck Pflegeprotokoll

pflege-verlauf

Beispielausdruck Pflegeverlauf